Wieder zwei Geistliche wegen Missbrauchs suspendiert: Ein Pater will sich Justiz stellen

News.at

Wieder zwei Geistliche wegen Missbrauchs suspendiert: Ein Pater will sich Justiz stellen

  • Insgesamt fünf Suspendierungen in Kremsmünster
  • Beschuldigter Priester: “Ein Sadist wollte ich nie sein!”

 mehr zur Story

·Heiliger Vater gerät zusehends unter Druck
Papst schweigt weiterhin zu Missbrauchsfällen

·”Selbstmitleid ist
jetzt unangebracht”

Schönborn: Kirche soll Anfeindungen ertragen

·VIDEO-Umfrage:
‘Das Zölibat ist schuld’

Das hält Österreich von der Katholischen Kirche

·Abt von Mehrerau bittet um Vergebung
Missbrauch: Kloster plant Psychotest für Novizen

·Der nächste Bischof zweifelt am Zölibat
Salzburger Kothgasser schämt sich für Vorfälle

Der Abt des Stiftes Kremsmünster (Bezirk Kirchdorf), Ambros Ebhart, hat zwei weitere Patres, gegen die Missbrauchsvorwürfe vorgebracht worden waren, ihrer Ämter enthoben. Damit sind mittlerweile fünf Geistliche des oberösterreichischen Klosters suspendiert. Einer von ihnen hat sich schriftlich bei seinen Opfern entschuldigt. Er wolle sich den staatlichen Behörden stellen, hieß es.

http://www.news.at/articles/1011/10/264302/wieder-geistliche-missbrauchs-ein-pater-justiz

“Ein Sadist wollte ich nie sein! Wenn ich den entsprechenden Eindruck erweckt habe, tut mir das leid! Ich war leider oft gedankenlos, oft launenhaft und allzu oft unbeherrscht. Dafür möchte ich mich entschuldigen”, schreibt der beschuldigte Pater. Er beteuerte, seine Schüler “ausnahmslos gern gehabt” zu haben. “Mag sein, dass ich meine Gefühle oft zu wenig, manchmal auch gar nicht – bei anderen Gelegenheiten dann wieder zu deutlich und auf unzulässige Weise gezeigt habe.” Wenn er jemanden traumatisiert und seelisch verletzt habe, bedaure ich das zutiefst und bitte um Entschuldigung, so der Geistliche.

Insgesamt gebe es bisher gegen drei Patres Vorwürfe wegen sexuellen Missbrauchs, berichtet Ebhart. Einer davon werde sich den Behörden stellen. Die beiden anderen seien ebenfalls bereit, mit den zuständigen staatlichen Stellen und der diözesanen Kommission gegen Missbrauch und Gewalt zusammenzuarbeiten. Gegen zwei weitere Geistliche stünden Anschuldigungen wegen physischer und psychischer Gewalt im Raum. Auch sie seien bis zur endgültigen Sachverhaltsklärung von ihren Ämtern entpflichtet. Die Vorfälle sollen sich in den 1980er-Jahren, bzw. einer ein den 1990er-Jahren ereignet haben.

Flut an neuen Missbrauchsfällen gemeldet
In Salzburg haben sich seit dem Rücktritt des Erzabtes von St. Peter, der den sexuellen Missbrauch eines Buben vor 40 Jahren zugegeben hatte, zehn mögliche Opfer von Übergriffen durch Kirchenvertreter bei der Ombudsstelle für Opfer sexuellen Missbrauchs gemeldet, sagte der Sprecher der Erzdiözese Wolfgang Kumpfmüller. Damit gingen binnen einer Woche beinahe so viele Meldungen ein, wie in der Stelle seit ihrem Bestehen insgesamt, denn seit 2002 wurden in Summe 13 Anschuldigungen wegen möglichen Missbrauchs geprüft

(apa/red)

15.3.2010 15:06

Komentiraj

Popunite niže tražene podatke ili kliknite na neku od ikona za prijavu:

WordPress.com Logo

Ovaj komentar pišete koristeći vaš WordPress.com račun. Odjava /  Izmijeni )

Google photo

Ovaj komentar pišete koristeći vaš Google račun. Odjava /  Izmijeni )

Twitter picture

Ovaj komentar pišete koristeći vaš Twitter račun. Odjava /  Izmijeni )

Facebook slika

Ovaj komentar pišete koristeći vaš Facebook račun. Odjava /  Izmijeni )

Spajanje na %s